AG Heimatpfleger

Das Braunschweigische Land im Nationalsozialismus

Die Gemeinde Vechelde und die AG Heimatpfleger der Braunschweigischen Landschaft e.V. laden gemeinsam ein zur Eröffnung der Ausstellung „Das Braunschweigische Land im Nationalsozialismus“ am Donnerstag, 25. April 2024, um 18 Uhr in die „ZeitRäume Bodenstedt“, Hauptstraße 10, 38159 Vechelde-Bodenstedt ein.

1933 bis 1945. Die Zeit des Nationalsozialismus, ihre Voraussetzungen und ihre Folgen beschäftigen bis heute Wissenschaft und Öffentlichkeit gleichermaßen. So hat sich die Arbeitsgruppe Heimatpfleger der Braunschweigischen Landschaft in ihrer aktuellen Ausstellung „Das Braunschweigische Land im Nationalsozialismus“ kritisch mit den lokal- und regionalgeschichtlichen Geschehnissen dieser Zeit auseinandergesetzt. „Wir möchten das Geschichtsbewusstsein der Menschen vor Ort fördern und dazu beitragen, die historische Urteilskraft zu schärfen“, so Harald Schraepler, Sprecher der Arbeitsgruppe. Dabei verfolgt die Ausstellung allerdings nicht das Ziel einer vollständigen Dokumentation. Sie nimmt vielmehr auf 32 Tafeln und in den Themenbereichen Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Infrastruktur lokale Ereignisse, Bauwerke und Personen aus dem Gebiet des alten Landes Braunschweig und der Braunschweigischen Landschaft in den Fokus, die – einem Mosaik gleich – ein Bild der Region zur Zeit des Nationalsozialismus ergeben.

Die gleichnamige Publikation zur Ausstellung liegt am Ausstellungsort aus und ist außerdem in der Geschäftsstelle der Braunschweigischen Landschaft erhältlich.

Sprecher der AG Heimatpfleger: Harald Schraepler

Foto: Hofstelle ZeitRäume Bodenstedt, Carina Wehrstedt, 2020